Daten und Fakten

Auf insgesamt 220 qm Fläche konnte der 88-jährige Otto Schäfer noch kurz vor seinem Tod im Jahre 2005 sechs Zugeinheiten gleichzeitig auf 450 Metern Schienen, die über 53 Weichen und zwei Kreuzungsgleisen verbunden sind, über die Anlage in seinem großen Garten fahren lassen.

Die Züge werden durch sieben Tunnelröhren, acht Brücken und sieben Brückenviadukte auf verschiedene Fahrebenen geleitet. Sie bewältigen auf der gesamten Anlage einen Höhenunterschied von 1,5 Metern.

Häuser und Bauwerke der Anlage hatte der passionierte Bastler, teilweise selbst entworfen, aus verschiedenen Baustoffen wie Holz, Kunststoff und Beton liebevoll in Handarbeit errichtet. Über 120 Beleuchtungskörper sind in den Objekten installiert. Hierdurch entsteht in der Abenddämmerung ein sehr eindrucksvolles Bild.

Die Gartenbahn war nicht nur Hobby, sondern das Lebenselexier des ehemaligen Schreiners.

Aktualisiert am: 24 Apr 2010